Singschule

14. Dezember

Bild: Grundschule forum thomanum

Das vierzehnte Türchen entstand in der Grundschule forum thomanum. Hannah aus der Starenklasse fertigte es in der Weihnachtswerkstatt an. Rudolphs rot leuchtende Nase ist vielen Kindern bekannt.

Die Erwachsenen erfreuen sich ebenso an dem warmen Schein des Lichtes. Gemeindepädagoge Patrick Freitag bringt uns die Aktion des Friedenslichtes näher und verrät, wo wir es uns abholen können.

Tagesgebet: Heute wollen wir an alle denken, die getröstet werden müssen. Öffne unsere Augen, Ohren und Herzen, damit wir sie nicht übersehen.

Wochenchoral :EG 7 O Heiland reiß die Himmel auf, Str. 5
O klare Sonn, du schöner Stern,
dich wollen wir anschauen gern;
o Sonn, geh auf, ohn´ deinen Schein
in Finsternis wir alle sein.

„… ein Licht auf meinem Wege.“ (Psalm 119)

Wie kaum ein anderes Symbol schafft es das Licht, unseren Blick auf die Welt zu verändern. Egal wie kalt und ungemütlich ein Raum wirken mag, entzündet man eine Kerze, verändert sich etwas. Die Wärme des Lichts breitet sich im Raum aus und fast wie durch Zauberhand wird es ruhiger.

Kein Wunder also, dass wir gerade in der Advents- und Weihnachtszeit besonders gerne Kerzen entzünden. Nicht nur, damit das Licht des Kerzenscheins die Dunkelheit vertreibt, sondern auch, damit der weihnachtliche Friede bei uns Platz findet.

Als Zeichen dieses Friedens gibt es seit 1986 eine besondere Aktion. In Bethlehem, dort wo Jesus geboren wurde, wird von einem Kind ein Licht entzündet. Dieses Licht wird dann am 3. Advent mit dem Flugzeug nach Deutschland gebracht. Aber nicht nur nach Deutschland, sondern in die ganze Welt. Aber warum macht man das?

Die Idee ist einfach: Wir feiern an Weihnachten den Geburtstag von Jesus. Wir feiern, dass Gott zu den Menschen kommt und uns seinen Frieden bringt. Aber was haben wir von so einem Frieden, wenn nicht alle davon erfahren? Deshalb schicken wir das Friedenslicht in die ganze Welt hinaus. Damit alle davon erfahren und sich der weihnachtliche Friede nicht nur bei uns, sondern in der ganzen Welt verbreitet.

Auch in Leipzig gibt es dieses Friedenslicht! Nicht nur zum Anschauen, sondern sogar zum Mitnehmen. In dieser Zeit steht das Friedenslicht für Sie bereit. Bringen Sie sich eine Laterne oder ein Windlicht mit und zünden Sie Ihre Kerze am Friedenlicht an. Dazu liegt ein Infoblatt für Sie zum Mitnehmen bereit, mit Infos zu der Aktion und einigen Impulsen.

In Leipzig bietet sich in Lützschena die Abholmöglichkeit unter Berücksichtigung der erforderlichen Abstandsregelungen:
Heilig Abend, 14.30-17 Uhr, Krippenweg der Schlosskirche Leipzig-Lützschena
https://www.kirche-leipzig.de/2020_12_18-luetzschenaer-krippenweg/

zurück